BASIS ATLANTIS: SciFi-Fan-Treffen am Bodensee

BASIS ATLANTIS LogoHeute wollen wir uns mal wieder einem SF-Fantreff widmen. Irgendwie bestätigt es, dass spontane Dinge manchmal einfach die Besten sind. So wie das Treffen, dass die BASIS ATLANTIS (SF-Fans rund um den Bodensee) relativ kurzfristig am 25. August organisiert hatte. Und damit haben sich einige Dinge entwickelt, so dass wir, wenn es so weiter geht, jedes Jahr am 25. August in Zukunft Jubiläum feiern können. Und vielleicht werden wir das auch.
Die Kurzfristigkeit lag darin begründet, dass das allgemeine Durcheinander, das in den letzten Wochen vor dem Termin herrschte, verhindert hat, dass jemand das Thema „SWR3 DanceNight“ zur Sprache brachte. Das kam erst letzte Woche auf. Die erste Idee war, sich auf der im Seepark Pfullendorf stattfindenden DanceNight zu treffen, und zwar alle, wenn an dem Wochenende schon die neue Webseite der ATLANTIS online gehen sollte.
Nachdem das Wetter den Eindruck machte, als wolle es so bleiben, wie es war, kamen im Verlauf der Woche erneut Ideen bezüglich eines „Strandtages“ auf. Da man im Seepark in der glücklichen Position ist, beides miteinander verbinden zu können, wurde das noch am Freitag, also quasi einen Tag vor dem Termin, durchgesprochen.
Die Kontaktkette funktionierte. Quasi im letzten Moment kam am Samstag noch jemand auf die Idee, die Newsletter-Gruppe zu nutzen, um eine Mitteilung zu machen. Diese ging tatsächlich noch raus, wen sie zu spät erreichte, wissen wir nicht. Wir haben noch keine Rückmeldung.
Dann aber war es tatsächlich so weit.

15.00 Uhr, Strandbad des Seepark Linzgau in Pfullendorf, 25. August 2007:
Da alles irgendwie improvisiert war, war auch das Schild „ATLANTIS“ improvisiert (es war so improvisiert, dass keiner von den Leuten mit Fotoapparat sich bereit erklärte, es zu fotografieren – es sah einfach nur peinlich aus!). Aber das tat der Aktion keinen Abbruch.
Zwischen 15.00 und 15.17 Uhr (die Zeit wurde genau genommen!) trafen dann die Leute ein. Es war sehr interessant, noch dazu da viele sich Gegenseitig nicht kannten. Nicht vertreten waren Fans aus Österreich und der Schweiz, aber die Schweiz wurde theoretisch vertreten von Jeanette, die derzeit ein Praktikum in Zürich macht. Den weitesten Weg, so fanden wir heraus, hatte übrigens Gernot aus Lindenberg (bei Lindau). Österreich blieb also unvertreten, aber möglicherweise ändert sich das ja bis zum nächsten Mal. Doch ich möchte nicht vorgreifen, zu Thema „Fans am Bodensee“ komme ich noch später.
Das Wetter war sich aber offenbar noch nicht so ganz sicher, was es eigentlich wollte, strahlender Sonnenschein und blauer Himmel wechselte sich mit ein paar verdächtig erscheinenden Wolken ab. Aber um das Ende vorweg zu nehmen (und damit jegliche Spannung abzutöten): es regnete nicht!
Der glorreiche InitiatorNun wurde noch überlegt, wie man den Nachmittag so verbringen könne. Thorsten (siehe Bild), den wir mit dem Titel „glorreicher Initiator“ versehen haben, denn er hat die BASIS ja ins Leben gerufen, erzählte, welche Möglichkeiten es im Seepark so gibt. Natürlich war klar, dass wir einen Großteil des Nachmittags im Strandbad verbringen. Aber der Seepark bietet, obwohl er recht übersichtlich ist, noch andere Möglichkeiten (wer sich dafür interessiert, es gibt auch eine eigene Hompage unter www.seepark-linzgau.de).
Seepark PfullendorfDie Wasserskianlage wurde jedoch von den meisten sehr misstrauisch begutachtet, noch dazu, da es offenbar nur zwei Kategorien von Leuten gibt, die da an den Start gehen: die Profis, die sofort sicher stehen und locker den Rundkurs fahren, oder die Anfänger, die es schon beim Start von den Brettern wirft. Aber es gab die Möglichkeit, den See zu umrunden und außerdem Abenteuer-Golf, wobei das an einem Samstag eine nicht so gute Idee zu sein schien.
Nachdem die Möglichkeiten durchgesprochen waren, wurde das Basislager am Rand des Strandbades aufgeschlagen. Das mit dem „Rand“ hatte den Grund, dass wir nur dort noch genügend Platz gefunden haben, um uns auszubreiten. Es hat zwar keiner durchgezählt, aber so ungefähr 15 Leute dürften wir schon gewesen sein.
Oder hat jemand andere Zahlen?
EidechseSodann teilte man sich auf, ein Teil machte die Runde um den See, ein Teil blieb am Lager und testete kurz das Wasser. Und wenn ich „kurz“ sage, meine ich auch „kurz“. Man wollte dann doch auf die anderen warten und wenn man normal läuft, braucht man für eine komplette Runde um den See nicht allzu lange Zeit (auch wenn sich die Leute, wie man an den Fotos sieht, bei vielen Gelegenheiten aufgehalten haben, etwa um die Eidechse auf dem dritten Bild zu fotografieren).
Es war tatsächlich sehr viel los, am Strand, am Seerestaurant und am Spielplatz, natürlich auch an der Abenteuer-Golf-Anlage, also beschloss man, diese für diesmal nur zu besichtigen. Aber ein Turnier der BASIS, das muss irgendwann in der Zukunft schon mal drin sein. Noch dazu, da bei dieser Art Golf, Minigolf mit sehr großen Hindernissen, vermutlich kaum jemand einen Vorteil hat, da man die rechte Mischung aus Kraft und Geschick finden muss.
Am Platz fanden sich die verschiedensten Gesprächsthemen, so zum Beispiel die Sunparks, die von Center Parcs übernommen worden sind, worüber es aber immer noch keine weitergehende Meldung gibt oder die Tatsache, dass im Europa-Park für nächstes Jahr noch keine neue Attraktion feststeht – man hat zumindest noch nichts gehört. Natürlich gibt es Spekulationen, die teilweise sehr hart ins Kraut schießen, aber von offizieller Seite kam in beiden Fällen noch nichts. Im Gegenteil, die Webseite der Sunparks besteht weiter und man kann auch noch weiter bis zum April 2008 Urlaub dort buchen. Möglicherweise beginnt aber dann eine neue Saison und man plant die große „Umstellung“ zu diesem Termin.
Natürlich wurde auch über die Verfahrensweise mancher TV-Sender gesprochen, irgendwelche Serien ins Programm zu nehmen und sobald diese auch nur ein wenig schwächeln, sie sofort wieder abzusetzen. Daneben fand man auch noch einige andere gemeinsame Interessen wie etwa die „CSI“-Serien, so dass jemand halb scherzhaft meinte, ob wir nicht auf „TV-Fans“ im Allgemeinen umsatteln sollen. Als sich dann auch noch herausstellte, dass wir einige SWR3-Fans haben, wurde vorgeschlagen, die Liste zu erweitern: SciFi * EP * CPARCS * SWR3. Der glorreiche Initiator meinte dazu, dass der Platz auf dem Logo nicht reichen würde. Überhaupt, an dieser Stelle mal kurz ein Lob für das nette Logo, das er entworfen hat. Und damit zurück zum Treffen.
Im Verlauf des Gesprächs kam auf einmal das Thema „Internet-Präsenz“ auf. Dass man vielleicht noch etwas mehr „Werbung“ betreiben sollte. Dank unserem glorreichen Initiator, der sofort einwarf, er hätte da ein Blog von seinem Projekt, in dem man sowas schreiben könnte, weil es einfach zum Thema passt. Und Bilder gab es auch, wenn wir auch leider hinterher feststellen mussten, dass die Qualität vielfach nicht so berauschend war. Ob es wohl am Hell/Dunkel-Wechsel vom Wetter lag? Oder konnten die Leute einfach nur nicht mit den Kameras umgehen?
Unterwasser SeeparkZumindest bei ein paar Bildern können wir ahnen, woran es lag: Wie gesagt, die Bilder hier sollen einen Anreiz bieten, und als wir dann zum Schwimmen gingen, hat unser technisch sehr gut ausgestatteter glorreicher Initiator eine Unter-Wasser-Kamera ausgepackt und mitgenommen. Die Idee war eigentlich nicht schlecht. Nur leider sind da sehr viele Schwebteilchen im Wasser des Seepark-Sees, die klare Bilder leider unmöglich machten. Dabei sah es am Anfang gar nicht so schlecht aus, doch als wir etwas weiter hinaus geschwommen waren, änderte sich das schlagartig. Man kann unsere Bemühungen hier am linken Rand bewundern – und ich möchte Betonen, dass es sich hierbei noch um die besten Bilder handelt! Alle anderen sind noch schlechter.
Unterwasser SeeparkNun, nichtsdestotrotz hatten wir Spaß bei der Sache. Und an der Kette, die den Badebereich des Sees abgrenzt, hatte man einen exklusiven Blick auf die Wasserski-Anlage und auf noch mehr Profis und Nicht-Profis. Leider konnten wir nicht herausfinden, was nun der Trick bei der Sache war, denn viele, die gleich am Anfang abgestürzt sind, versuchten es auf die gleiche Weise wie die Profis, die aber auf den Brettern blieben und weiterfuhren.
Zurück am Strand wurde bei dem obligatorisch zu einem Strandausflug gehörenden Eis über viele weitere Dinge geredet, zum Beispiel, dass es im hinteren Bereich des Seeparks Grillplätze hätte, wo man eventuell auch mal ein Treffen abhalten könnte. Überhaupt, es sind ein paar gute Ideen entstanden, jetzt bleibt nur zu hoffen, dass sie auch durchgeführt werden.
Natürlich wurde die Idee von dem Blog weiter ausgeführt und mir fiel die ehrenhafte Aufgabe zu, diesen Bericht zu verfassen – tut mir leid, dass es etwas gedauert hat, aber wir sind noch da. Ja, das sind wir!
Lager am StrandWas jeden in der Runde gewundert hat, ist die kleine Anzahl von Leuten. Die Bodensee-Region ist eigentlich groß, wie kommt es, dass nach den Jahren, die es die BASIS eigentlich schon gibt, nur 15 Leute zusammenkommen? Herrscht im Moment Flaute, was Science Fiction betrifft? Möglicherweise ist der Einbruch, den es bei STAR TREK gegeben hat, sowie die Tatsache, dass es von STAR WARS derzeit auch noch keine überragenden Neuheiten gibt, mit dafür verantwortlich. Es gab auch mal Trekdinner am Bodensee, aber die scheinen sich im Laufe der Zeit aufgelöst zu haben. Eigentlich schade. Es wäre schön, wenn man wieder solche Treffen ins Leben rufen könnte, die quasi regional sind, und dann alle zusammen so immer mal wieder zu einem zentralen Treffen zusammenkommen, so wie an diesem Tag.
So ging der Nachmittag schnell vorbei. Gegen 18.00 Uhr begannen wir, unser Zeug zusammen zu packen und zu den Fahrzeugen zu bringen. Gleichzeitig mussten wir uns für den Tag von unserem glorreichen Initiator verabschieden, der Ärmste hatte nämlich Nachtdienst. Während der Rest auf der SWR3 DanceNight war, musste er Dienst schieben beim Rettungsdienst (und wie er mir per Mail mitgeteilt hat, war es auch noch richtig stressig). Wir haben die Möglichkeit genutzt, vor Ort etwas zu essen, denn Einlass war erst um 19.00 Uhr.
So, und jetzt höre ich es schon: Was keine Bilder? Nein, keine Bilder! Die, die ich bis jetzt gesehen habe, zeigen moderne Kunst, soweit ich das überblicke. Viel dunkel und viele hektische Bewegungen.
Es war ein toller Abend und er ging richtig lang – und wir hielten uns an die Ermahnung des glorreichen Initiators, der beim Gehen sagte: „Lasst Euch ja nicht einfallen, so besoffen zu sein, dass wir kommen müssen!“ Haben wir nicht. Man kann auch einen guten Abend verbringen, ohne sich ins Koma zu saufen. Außerdem gab es einige Leute, die noch fahren mussten. Josh Kochhann, der SWR3-DJ, war richtig gut drauf. Spaß mit Tanz bis spät in die Nacht.
Zu einer Uhrzeit, die ich nicht mehr weiß, haben wir uns dann alle verabschiedet und hoffen, dass wir etwas ähnliches bald wieder machen können. Vielleicht sind wir bis dahin ja schon mehr. Deswegen möchte ich diesen Artikel mit zwei Dingen beenden: zum einen möchte ich nochmal auf den glorreichen Initiator hinweisen, der das alles ins Leben gerufen hat. Zum anderen möchte ich hier nochmal die Liste der Orte um den Bodensee aufführen, denn so haben wir eine größere Chance, das eine Suchmaschine das hier findet. Also, wer ein Trekdinner, einen Treff, Fanclub oder Stammtisch zum Thema Science Fiction oder Fantasy (oder EP oder CPARCS) in der Bodensee-Region sucht, egal ob er begeistert ist von STAR TREK, STAR WARS, PER ANHALTER DURCH DIE GALAXIS, BATTLESTAR (KAMPFSTERN) GALACTICA, 4400, UFO, MONDBASIS ALPHA, FIREFLY, HERR DER RINGE, BABYLON 5, CAPTAIN FUTURE oder etwas anderem. Und für sie gilt das Gleiche. Egal, ob man aus Aadorf, Aach, Affeltrangen, Ailingen, Alberschwende, Aldingen, Allensbach, Altach, Altdorf, Altenrhein, Altheim, Altnau, Alt Sankt Johann, Altshausen, Altstätten, Amden, Amlikon-Bissegg, Amriswil, Amtzell, Andelsbuch, Andelshofen, Arbon, Arenenberg, Argenbühl, Au, Aulendorf, Bad Ragaz, Bad Saulgau, Bad Waldsee, Bad Wurzach, Bärenthal, Baienfurt, Baindt, Balgheim, Bambergen, Bargen, Bartholomäberg, Barzheim, Beggingen, Berg, Bergatreute, Beringen, Berlingen, Bermatingen, Berneck, Bernhardzell, Bettwiesen, Beuron, Bezau, Bibern, Bichelsee-Balterswil, Bildstein, Birnau, Birwinken, Bischofszell, Bizau, Blitzenreute, Blons, Bludenz, Bludesch, Bodman-Ludwigshafen, Bodnegg, Bodolz, Böttingen, Bonndorf, Boms, Bottighofen, Brand, Bregenz, Bronschhofen, Brunnadern, Bubsheim, Buch, Buchberg, Buchheim, Buchs, Bürglen, Bürs, Bürserberg, Büsingen, Bussnang, Büttenhardt, Dalaas, Damüls, Degersheim, Deggenhausertal, Deilingen, Deisendorf, Denkingen, Dettingen, Diepoldsau-Schmitter, Diessenhofen, Dingelsdorf, Dörflingen, Doren, Dornbirn, Dozwil, Düns, Dünserberg, Dürbheim, Durchhausen, Ebenweiler, Ebersbach, Egesheim, Egg, Eggersriet, Egnach, Eichenberg, Eichstegen, Eigeltingen, Ellhofen, Emmingen-Liptingen, Engen, Eriskirch, Erlen, Ermatingen, Eschach, Eschenz, Eschlikon, Ettenkirch, Felben-Wellhausen, Feldkirch, Fischbach, Fischingen, Flawil, Fleichwangen, Flums, Fontanella, Frastanz, Frauenfeld, Fraxern, Frickingen, Fridingen an der Donau, Friedrichshafen, Frittlingen, Fronhofen, Fronreute, Fußach, Gachnang, Gächlingen, Gaienhofen, Gailingen, Gaiserwald, Gaißau, Gantschier, Gaschurn, Geisingen, Göfis, Götzis, Goldach, Gommiswald, Gosheim, Gossau, Gottlieben, Gottmadingen, Grabs, Grünenbach, Grünkraut, Güttingen, Guggenhausen, Gunningen, Guntmadingen, Häggenschwil, Hagnau, Hallau, Hard, Hauptwil-Gottshaus, Hausen, Hausen ob Verena, Heerbrugg, Hefenhofen, Hegne, Heiligenberg, Heimenkirch, Heldswil, Hemishofen, Hemmenhofen, Herbertingen, Herdern, Herdwangen-Schönach, Hergensweiler, Heudorf, Hilzingen, Hittisau, Höchst, Hödingen, Hörbranz, Hofen, Hohenems, Hohenfels, Hohentengen, Hohenweiler, Homburg, Horn, Hoßkirch, Horgenzell, Hüttlingen, Hüttwilen, Immendingen, Immenstaad, Innerbraz, Irndorf, Isny, Ittingen, Jona, Kaltbrunn, Kau, Kefikon, Kemmental, Kennelbach, Kesswil, Kirchberg, Kißlegg, Klaus, Kluftern, Klösterle, Königseggwald, Königsheim, Koblach, Kolbingen, Konstanz, Kradolf-Schönenberg, Krauchenwies, Kreenheinstetten, Kressbronn, Kreuzlingen, Krumbach, Laiz, Langen, Langenargen, Langenegg, Langrickenbach, Laterns, Lauterach, Lech, Leibertingen, Lengwil, Leutkirch, Lichtensteig, Lindau, Lindenberg, Lingenau, Lippertsreute, Lochau, Löhningen, Lohn, Lommis, Lorüns, Ludesch, Lustenau, Ludwigshafen, Mäder, Märstetten, Märwil, Mahlspüren, Mahlstetten, Maierhöfen, Mainau, Mammern, Markdorf, Markelfingen, Matzingen, Meckenbeuren, Meersburg, Meiningen, Mellau, Mels, Mengen, Merishausen, Messkirch, Mittelberg, Möggers, Möggingen, Mörschwil, Mogelsberg, Moos, Mühlhausen-Ehingen, Mühlheim an der Donau, Mühlingen, Müllheim, Münchwilen, Münsterlingen, Muolen, Musbach, Nenzing, Nesselwangen, Neufra / Hohenzollern, Neuhausen, Neuhausen ob Eck, Neukirch, Neunforn, Neunkirch, Niederhelfenschwil, Nonnenhorn, Nüziders, Nußdorf, Oberhallau, Oberreute, Oberriet, Oberteuringen, Oberuzwil, Öhningen, Opfenbach, Opfertshofen, Orsingen-Nenzingen, Osterfingen, Ostrach, Owingen, Pfäfers, Pfullendorf, Pfyn, Quarten, Raderach, Radolfzell, Raggal, Ramsen, Rankweil, Raperswilen, Rapperswil, Ravensburg, Rebstein, Reichenau, Reichenbach am Heuberg, Renquishausen, Reuthe, Rheineck, Rickenbach, Riedhausen, Riefensberg, Rielasingen-Worblingen, Rietheim-Weilheim, Riezlern, Röns, Röthis, Roggwil, Romanshorn, Rorschach, Rorschacherberg, Rüdlingen, Rulfingen, Salem, Salenstein, Salmsach, Sankt Anton im Montafon, Sankt Gallen, Sankt Gallenkirch, Sankt Gerold, Sankt Margrethen, Sankt Peterzell, Sargans, Satteins, Sauldorf, Sax, Schänis, Scheer, Scheidegg, Schlatt, Schleitheim, Schlier, Schmalegg, Schmerikon, Seelfingen, Sigmarszell, Simmerberg, Singen, Sipplingen, Schaffhausen, Schienen, Schlins, Schnepfau, Schnifis, Schoppernau, Schröcken, Schruns, Schwarzach, Schwarzenberg, Seitingen-Oberflacht, Sevelen, Sibratsgfäll, Siblingen, Sigmaringen, Sigmaringendorf, Silbertal, Sirnach, Sommeri, Sonntag, Spaichingen, Staad, Stallehr, Steckborn, Stein, Steinach, Stein am Rhein, Steißlingen, Stetten, Stetten am Kalten Markt, Stettfurt, Stiefenhofen, Stockach, Sulgen, Sulz, Sulzberg, Tägerwilen, Taldorf, Talheim, Tengen, Tettnang, Thal, Thalheim, Thayngen, Thüringen, Thüringerberg, Thundorf, Tobel-Tägerschen, Trasadingen, Triboltingen, Trossingen, Trübbach, Tschagguns, Tübach, Tufertschwil, Tuttlingen, Überlingen, Übersaxen, Üsslingen-Buch, Uhldingen-Mühlhofen, Untereggen, Unterwaldhausen, Uttwil, Uzwil, Vandans, Vättis, Veringendorf, Veringenstadt, Viktorsberg, Vilters-Wangs, Vogt, Volkertshausen, Wängi, Wagenhausen, Wahlwies, Wald, Waldburg, Waldkirch, Walenstadt, Wangen, Wangen im Allgäu, Wartau, Warth, Warth-Weiningen, Wasserburg, Wattwil, Weesen, Wehingen, Weiler, Weinfelden, Weingarten, Weißensberg, Widnau, Wigoltingen, Wil, Wilchingen, Wildenstein, Wilhelmsdorf, Winterspüren, Wittenbach, Wolfegg, Wolfurt, Wolpertswende, Wuchzenhofen, Wuppenau, Wurmlingen, Zezikon, Zihlschlacht-Sitterdorf, Zizenhausen, Zuzwil oder Zwischenwasser kommt!

PS: Diese Ortsliste ist vermutlich nicht vollständig! Aber egal, meldet Euch bei basisatlantis [at] googlemail [Punkt] com!

Raumschiff HIGHLANDER – Neuigkeiten

„Raumschiff Highlander“ auf DVD – das gibt’s? Ja. Immer wieder bieten Fans einzelne Exemplare anderen Fans an. Man findet diese auf der Internet-Auktionsseite eBay:

ANMERKUNG – NACHTRAG: Die NetRomane und Romane vom „Raumschiff Highlander“ erscheinen nicht mehr bei uns. Die Zusammenarbeit mit diesem Projekt wurde beendet.
Informationen über die „Highlander“ gibt es nur noch auf der offiziellen Seite: www.raumschiff highlander.de.

Neu bei ASTROCOHORS

Liebe Leserin, lieber Leser,
in den letzten Wochen wurde emsig gearbeitet an Korrekturen und Neuerungen, an Manuskripten und Design. Mit dem heutigen Tag ist das Werk fast vollendet. Und mit der Umgestaltung des Hauptterminals ist ein weiterer Schritt getan. Mit diesem Internettagebuch – Neudeutsch „Blog“ – sollen Interessierte auf dem neuesten Stand der Dinge gehalten werden. Und da dies der erste Eintrag ist, wollen wir einen Blick zurück werfen auf die Geschichte des „Phantastischen Projekts“.

7. August 1985
In einem Buch schreibt Thorsten Reimnitz den Beginn einer Geschichte auf. Der erste Satz lautet: „Irgendwo im Weltall, fern der Erde, lag ein Planet.“ Mit diesem Aufschreiben entstehen erste Pläne für Romane und Filme.

18. Mai 1987
Das Projekt wird von Thorsten Reimnitz und ein paar Freunden auf einer Reise nach Bonn offiziell gegründet, damals noch unter dem Kürzel „RFC“. Ziel soll zunächst ein Science-Fiction-Film sein, zu dem erste Aufnahmen noch auf SUPER-8-Filmmaterial entstehen.
Bei diesen Aufnahmen soll es allerdings bleiben, da bedingt durch Wohnortwechsel und Berufsausbildung die kleine Gruppe schrumpft.

1. Mai 1992
In Tübingen formiert sich ein Trekdinner. Auf dem Weg zur allerersten „FedCon“ in Augsburg wird die „USS Europe“ gegründet und meldet sich bei der internationalen Organisation „Starfleet“ an.

1993
Thorsten Reimnitz tritt der „Starfleet“ bei und kommt so in Kontakt mit dem Tübinger Trekdinner. Die Idee zu einem Film kommt wieder auf.
Im gleichen Jahr gründet Robert Amper auf dem Weg zu einer Convention die „USS Highlander„.

1994
Die „Federation Con 2„: Thorsten Reimnitz knüpft neue Kontakte und sieht einige Fanfilme. Die Idee eines eigenen Projekts nimmt wieder Gestalt an. Gleichzeitig erarbeitet er eine Reihe von Geschichten für den Newsletter der „Europe“.
In diesem Jahr wächst auch seine Begeisterung für den Europa-Park, nachdem dort ein Spanischer Themenbereich erstellt wurde.

1995
Thorsten Reimnitz tritt den „TCE“, dem „Terranischen Club EdeN“ bei. Im Verlauf der Zeit schreibt er mehrere Berichte, Geschichten sowie einen Fortsetzungsroman für die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift.
Die „Federation Con 3“ (oder kurz „FedCon“) findet statt. Der erste Film der USS Highlander hat hier Premiere, noch unter dem Titel „Star Trek: Highlander – The Return of Captain Norad“. Reimnitz nimmt Kontakt mit Robert Amper auf und wird Mitglied des Projekts.
Im Sommer werden weitere Aufnahmen für das eigene Projekt gemacht, als die USS Europe die „Algol-Tour“ zur Ruine Hohenurach unternimmt.

1996
„FedCon 4“: Zum ersten Mal in Bonn und diesmal mit der großen Premiere des neuesten Films von Robert Amper: „Highlander 2: Captain Norad, Ruler of the Universe“.
Die Mitglieder der USS Europe entwickeln das Konzept für ein Drehbuch, das Thorsten Reimnitz schließlich zusammeführt und niederschreibt. Ein Film nimmt damit endlich Gestalt an.

1997
„FedCon 5“: Wiederum mit einer Premiere, „Highlander 3: Captain Norad, King of the Impossible“. Zum ersten Mal spielt Thorsten Reimnitz in einer kleinen Rolle mit. Allerdings ist dies die letzte Premiere eines „Highlander“-Films auf einer FedCon.
Im gleichen Jahr werden endlich die Aufnahmen für den geplanten Film über die USS Europe durchgeführt, und zwar in Reutlingen. Der Film trägt den (Arbeits-)Titel „EUROPE 2: The Wrath of Shinja“.

1998
„Highlander 4: History“ kommt heraus. Die „Highlander“ feiert ihr 5jähriges Bestehen im Europa-Park.
Thorsten Reimnitz nimmt Kontakt mit Tanja Kühnel auf, die seit einigen Jahren für die grafische Gestaltung des Highlander-Projekts zuständig ist. Er ist schon seit einiger Zeit dabei, die Geschichten vom Raumschiff Highlander in Roman-Adaptionen umzuarbeiten. Tanja Kühnel erklärt sich bereit, auch hier die grafische Gestaltung zu übernehmen.

1999
Der vorerst letzte Teil der „Raumschiff-Highlander“-Saga kommt als Film heraus: „Highlander 5: Norad – Resurrection“.
Am 9. September wird mit der „Basis Atlantis“ die erste Homepage des Phantastischen Projekts ins Internet gestellt. Hauptschwerpunkt liegt allerdings auf den am Bodensee gelegenen SF-Clubs und -Treffs, das Projekt selbst bildet nur eine „Nebensache“.

2000
Das Projekt wird in „Star Command“ umbenannt. Im November erscheint das erste Buch, die Roman-Adaption des ersten „Raumschiff-Highlander“-Films „Die Rückkehr von Captain Norad“ nach dem Drehbuch von Robert Amper. Das Cover gestaltet Tanja Kühnel.

2001
Das Projekt wird erneut umbenannt und heißt nun „Astrocohors„. Gleichzeitig erscheint die zweite Auflage des ersten Buches. Da das Projekt nun mehr Aufmerksamkeit erfordert, tritt Thorsten Reimnitz aus dem TCE aus. Im Juni wird zum ersten Mal der Begriff „Astrocohors – Das Phantastische Projekt“ verwendet.

2002
Die erste NetRoman-Reihe vom „Raumschiff Highlander“ beginnt. Grundlage bildet das von Carsten Lubinsky ins Leben gerufene Forum, das von den Mitgliedern des „Highlander-Projekts“ verfasst wird. Überarbeitet werden die Geschichten von Thorsten Reimnitz.
Selbiger beginnt im Sommer diesen Jahres an Entwürfen von etwas zu arbeiten, das den Namen „Quaythar“ trägt.

2003
Die USS Highlander feiert das 10jährige Bestehen. Carsten Lubinsky beginnt mit einigen Freunden ein eigenes Projekt. Die NetRomane gehen in eine neue Runde.
Thorsten Reimnitz begeistert sich für die „Center Parcs“ und gründet daher ein neues Fan-Projekt, die „Fans der riesengroßen kleinen Ferien„, dem ein gewisser Erfolg beschert wird.

2004
Kreative Phase: Das Projekt wird komplett umgearbeitet. Im Dezember gehen die überarbeiteten NetRomane unter dem Titel „Raumschiff Highlander Deep Core“ an den Start.

2005
Im Januar erscheint das zweite Buch vom Raumschiff Highlander „Captain Norad, Herrscher über das Universum.“ Das Cover gestaltet erneut Tanja Kühnel. Mit dem Erscheinen dieses Buches wird eine neue Richtung erkennbar, da es nicht die Nummer „2“, sondern die Nummer „6“ trägt. Beide Bücher sollen in eine größere Reihe eingearbeitet werden.

Und es geht weiter. Das neueste von unserem Projekt lesen Sie immer hier!